34 User online
Chatiquette 
gemeinsam wohlfühlen
Miteinander macht mehr Spaß
Überall dort, wo Menschen aufeinander treffen, sind bestimmte Regeln erforderlich, um miteinander gut auszukommen. In Chats treffen sich Menschen mit unterschiedlichsten Ansichten und Eigenschaften. Damit auch die Chatter gut miteinander auskommen, gibt es die "chatiquette". Das ist die Etikette der Chatter im Internet. Sie beinhaltet Hinweise, wie man sich selbst verhalten soll und was man von anderen im Chat erwarten kann.
Chatiquette
Da in Chaträumen das vertraute ‘du’ benutzt wird sind die folgenden Regeln in dieser Ansprache formuliert:

1. Lies in Ruhe erst einmal die Themen im Chat und überlege dir ob du hier teilnehmen willst. Es bringt nichts wenn du dich einloggst und sofort anfängst zu chatten. Dies würde eine bereits laufende Diskussion stören und macht keinen guten Ersteindruck.

2. Der Umgangston soll höflich und respektvoll sein. Rede mit anderen so wie die anderen mit dir reden sollen.

3. Wenn du jemanden direkt ansprichst nenne seinen Chat-Namen (z.B. ‘Hallo, Hexe, wie geht es dir ?’). Der Teilnehmer muss wissen dass du ihn ansprichst und die anderen wissen dass nicht sie gemeint sind.

4. In manchen Chaträumen ist der Umgangston vertraulich, persönlich und gelegentlich wird geflirtet. Wenn ein Teilnehmer nicht mit dir flirten will, solltest du Abstand wahren.

5. Mache dich nie über einen anderen Chatter lustig wenn du ihn nicht gut kennst. Geschriebener Text kann verletzender sein als ein locker aufgesagter Spruch.

6. Der Chat ist anonym und viele lesen mit. Gib auf keinen Fall wichtige Daten wie Adresse, Telefonnummer oder ähnliches preis. Wenn du einen Chatter näher kennen lernen willst sind Emailadressen das Maximum was du preisgeben solltest.

7. Man kann im Chat nicht seine Stimme verändern um Stimmungen auszudrücken. Dafür kann man den Text in Grossbuchstaben oder häufig farbig verändert darstellen. Diese Mittel dienen dazu Stimmungen wiederzugeben und sollten mit bedacht angewandt weden. Wer ständig in Grossbuchstaben kommuniziert ist etwa so beliebt wie einer der dauernd herumschreit.

8. Auch im Chat gelten die Gesetze. Beleidigungen, Verleumdungen, sexistische oder rassistische Äusserungen sind auch im Chat strafbar und können gut verfolgt werden.

9. Auch wenn du glaubst du bist anonym solltest du dir eins klar machen: Chats werden aufgezeichnet (Chatlog). Anhand deiner IP-Adresse kann man dich ohne grösseren Aufwand jederzeit identifizieren. Es ist für Polizei und Staatsanwaltschaft ein leichtes, alle deine Äusserungen direkt zu dir zu verfolgen. Wenns sein muss auch Monate später.

10. Auch wenns verlockend ist: Mache keine Werbung in Chaträumen für dene Website oder irgendwelche Waren die du verkaufst. Chatter wollen sich unterhalten und nicht mit Werbebotschaften konfrontiert werden.

11. Wenn ein Chatter stört: Ignoriere ihn. Für notorische Störenfriede ist es viel schlimmer ignoriert zu werden als wenn du auf seine Provokationen eingehst und ihr euch gegenseitig beschimpft. Eine Meldung beim Betreiber des Chats mit Angabe der Zeit und des Chat-Namens des Störers ist meist am sinnvollsten: Dieser wird meist schnell entfernt und gebannt so dass er den Chat nicht mehr betreten kann.

12. Auch wenn dir mal der Kragen platzt: Verwende keine Schimpfwörter oder Beleidigungen. Alle Teilnehmer eines Chat sind betroffen wenn jemand Beleidigungen in der (Chat-) Raum stellt. Wenn du schlecht gelaunt bist, gehe gar nicht in den Chat. Die Teilnehmer sind nicht dazu da dass du deinen Frust an ihnen ablässt.

Wenn du diese und die Chatregeln befolgst, dann steht einem tollen Chat-Leben nichts mehr im Wege :-)